Veranstaltungen

Sommerfestival der Kulturen 2017

Von 14 bis 16 Juli 2017  mit Essensstand.

Am 16 Juli Vormittag mit Djembe Lamp Fall auf dem Bühne.


6. Baye Fall Festival von 04 bis 06 August 2017

Baye-Fall e.V. organisiert dieses Jahr zum sechsten Mal das Baye Fall Festival auf dem Berger Festplatz in Stuttgart Ost. Mit spirituellem Gesang, Trommel- und Tanzworkshops für Kleine und Große, Konzerte, Tanz-Theater, Kunsthandwerk, Kulinarischem und vieles mehr mit Künstlern und Künstlerinnen aus Westafrika.

„Baye Fall“ ist ein Begriff aus dem Senegal für eine universelle Lebensphilosophie, die bewussten Umgang mit sich selbst, den anderen und der Umwelt beinhaltet sowie Mitgefühl, Dankbarkeit, Gewaltlosigkeit, Einigkeit und Respekt im multikonfessionellen Zusammenleben.

Die Gemeinschaft der „Baye Fall“ ist eine Gruppierung innerhalb der islamischen Sufi-Bruderschaft der Mouriden im Senegal, die einen liberalen, weltoffenen Islam vertreten.

Poster 6
6. Baye Fall Festival 2017

Flyer Baye Fall Festival 2017 innen

 

5. Afrika Festival Weilimdorf von 16 bis 18 Juni 2017

Das 5. Afrika-Festival Weilimdorf findet auch dieses Jahr wieder auf dem Ernst-Reuter-Platz in Stuttgart-Weilimdorf (Stadtteil Giebel) vom 16.-18. Juni 2017 statt:
Ein Fest der Freude mit Musik, Tanz, Theater – mit vorwiegend westafrikanischen Künstlern – kulinarischen Spezialitäten, Workshops, einem Kinderprogramm und einem Kunsthandwerksmarkt.
Eines der Highlights dieses Jahr ist die Band Takeifa aus dem Senegal, die am Samstag 17.06.2017 ihren afrikanischen Pop in vier Sprachen präsentiert, mit einer Musik, die unter die Haut geht, immer tanzbar, eine lebendige, persönliche und professionelle Live Show mit hoher Musikalität.

Wir freuen uns auf viele große und kleine Besucher!

Afrika Festival Weilimdorf

Flyer 5. Afrika Festival Weilimdorf 2017 innen
5. Afrika Festival Weilimdorf 2017

Senegal🇸🇳 – Deutschland🇩🇪

“ Gemeinsam eine Brücke zwischen Senegal und Deutschland „.

Flyer Senegal- Deutschland 2017
Senegal- Deutschland 2017
Programm Senegal - Deutschland 2017
Senegal – Deutschland 2017

„Die Welt ist, was wir aus ihr machen. Wir treffen uns in der Mitte, jeder gibt und nimmt etwas.“ Mit Tanz- und Trommelworkshops, Konzerte, afrikanischer Kunst, Kinderprogramm und afrikanischem Essen läßt der deutsch-senegalesische Verein Baye-Fall e.V. seine erstmals 2011 im Feuerwehrhaus in Stuttgart-Heslach durchgeführte Veranstaltung “Senegal-Stuttgart-Festival” wieder neu aufleben.

Magal Mame Cheikh Ibrahima Fall 2016 

2. Edition Baye Fall e.V Danke Fest

5. Baye Fall Festival  2016

unspecified

4. Afrika Festival Weilimdorf 2016

afrika festival Weilimdorf 2016 brochure_2

Afrika Festival Weilimdorf Poster 2016
Afrika Festival Weilimdorf 2016

Magal Mame Cheikh Ibrahima Fall 2015

DANK – FEST

31. Oktober 2015

11694786_893134274089873_1187691595266539145_n

11951402_923003701102930_9218600352568942951_n


4. Baye Fall Festival  2015

Berger Festplatz, Unterer Schlossgarten, 70190 Stuttgart-Ost

unterstützt vom Kulturamt Stuttgart

baye fall festival 2015 jpgbaye fall festival 2015 programmBaye-Fall e.V. organisiert jährlich das Baye Fall Festival auf dem Berger Festplatz in Stuttgart Ost. Mit Kulinarischem, spirituellem Gesang, Trommel- und Tanzworkshops für Kleine und Große, Konzerte, Tanz-Theater, Filmprojektionen und vieles mehr mit Künstlern und Künstlerinnen aus dem Senegal und anderen afrikanischen Ländern fördert der Verein den Dialog und den interkulturellen Austausch für mehr Toleranz und Akzeptanz zwischen den Völkern und für ein besseres Verständnis für die Unterschiede im europäischen und afrikanischen Denken, in der Philosophie, in der afrikanischen Kultur, Religion und Tradition.

„Baye Fall“ ist ein Begriff aus dem Senegal für eine universelle Lebensphilosophie, die bewussten Umgang mit sich selbst, den anderen und der Umwelt beinhaltet sowie Mitgefühl, Dankbarkeit, Gewaltlosigkeit, Einigkeit und Toleranz im multi-konfessionellen Zusammenleben. Soziale Solidarität vor allem mit den Ärmsten gehören zu ihren wichtigsten Leitmotiven.

Die Gemeinschaft der Baye Fall ist eine Gruppierung innerhalb der islamischen Sufi-Bruderschaft der Mouriden im Senegal. Die Baye Fall haben sich für die mystische Arbeit entschieden und verzichten auf die bekannten Rituale der islamischen Lehre, wie u.a. das fünfmalige Beten am Tag, das Fasten zu Ramadan. Der Alltag und die innere Einstellung, das Gewahr sein im alltäglichen Leben ist der Weg zur Entwicklung des höheren Selbsts.


3. Afrika Festival Weilimdorf 2015

Ernst-Reuter- Platz 70499 Stuttgart-Giebel

Afrika Festival Weilimdorf 2015_1BAYE FALL e.V. möchte dieses Jahr mit der 3. Ausführung des Afrika-Festivals zur Vielfalt der Stuttgarter bzw. der Giebler und Weilemer Kulturlandschaft beitragen und bietet wieder ein 3 Tage langes buntes Programm mit westafrikanischer Musik, Tanz und Theater, einem Bazar mit Kunsthandwerk aus verschiedenen afrikanischen Ländern, Kulinarisches aus dem Senegal und Angebote für Kinder.
Zielsetzung ist, das generationsübergreifende Miteinander und Zusammenleben der Menschen unterschiedlicher Nationalitäten und Migrationshintergründen zu fördern sowie das gegenseitige Annehmen und das Abbauen von Barrieren zu unterstützen und (Vor-) Urteilen und Ängsten gegenüber dem Unbekannten entgegenzutreten.

Denn Kunst (und Kultur) ist ein Schritt aus dem Bekannten hin zum Unbekannten
(Khalil Gibran)


2. Afrika Festival Weilimdorf 12.-14. September 2014

flyer afrika festival weilimdorf 2014 mitte web

Am ersten Festivaltag segnete uns unser Schöpfer mit reichlich Regen.

Die Aufbauarbeiten mit unseren Mitgliedern, Helfern und Helferinnen und Künstlern, die morgens um 9 Uhr begannen, konnten mit etwas Verspätung am späten Nachmittag fertiggestellt werden.
Die senegalesischen Gerichte, wie Mafe‘, Yassa, und Thiou sowie Fataya standen bereit: Rindfleisch mit Erdnußsauce, Zwiebelsauce oder Tomatensauce, dazu Reis oder Couscous oder als kleiner Snack, gefüllte Teigtaschen. Ein Ananas-Ingwer-Saft, zubereitet von unserer senegalesischen Köchin, war das Highlight unter dem Getränkeangebot.

Der Platz war nahezu menschenleer. Einige Passanten gesellten sich zu den Ständen, manche aßen und tranken etwas, bedauerten das nasse Wetter und hofften auf Besserung.

Die Veranstaltung wurde trotz Regen mit einem spirituellen Gesang Zikroullah eröffnet, begleitet mit Trommelmusik.

Danach trat die Gruppe Djembe Lamp Fall mit 5 senegalesischen Musikern auf.

Sie spielte traditionelle westafrikanische Rhythmen mit Gesang und kurzen Tanzeinlagen, die die wenigen nicht regenscheuen Zuschauer und –hörer mit jeder Menge Kraft, Energie und Spaß in ihren Bann zogen.

Fünf Stände mit Kunsthandwerk aus dem Senegal, Südafrika und Marokko hatten sich auf dem Platz etabliert und ein Cocktailstand des Stuttgarter Vereins Forum Afrikanum. Es wurden Taschen, Tücher, Recycling-Kunst, Bilder, Lampen, bunte Kleidung, Schmuck, Trommeln und Holzfiguren angeboten. Auch konnten sich Interessierte mit Henna Hände, Arme oder Füße bemalen lassen. Neben dem Essensstand konnten sich die Kleinen mit Bastelarbeiten und Schminken beschäftigen.

Am Samstag, den zweiten Tag des Festivals wurden noch zusätzlich Pavillons vor der Bühne und beim Essenstand aufgebaut. Glücklicherweise zeigte sich zwischen den Regenschauern immer wieder die Sonne.
Die Tanz- und Trommelworkshops mit Bamba Gueye und Lamp Fall aus dem Senegal waren am Samstag und Sonntag gut besucht. Das Theaterstück „Simb“, das am Samstag und am Sonntag aufgeführt wurde, begeisterte große und kleine Zuschauer. Simb ist ein interaktives Theater mit Percussion, Tanz und Gesang, das zweimal jährlich zu den traditionellen Veranstaltungen im Senegal gehört. Die Hauptfigur ist ein Löwe. Die Geschichte handelt vom respektvollen Umgang zu jedem Lebewesen, der Natur und der Umwelt.

Nach dem Theaterstück trat am Samstag Mamoudou Doumbouya mit seiner Gruppe auf, ein Gitarrist und Sänger aus Guinea. Die Künstler spielten auf Gitarre, Djembe und Keyboard. Zu seinem Repertoire gehören vor allem Eigenkompositionen, aber auch Coversongs. Unterschiedlichste Richtungen aus Jazz, Afrofunk, Afropop Salsa und Blues und traditioneller Musik aus Guinea vermengen sich zu einer berührenden, mitreißenden und dabei anspruchsvollen Musik.

Das letzte Konzert am Samstagabend wurde von Lamp Fall Rythm dargeboten. Die Künstler spielten auf Basstrommeln, Keyboad, Djembe, Sabar, Gitarre, Cajon und Keyboard im Reggae- und Afrobeat-Stil. Ein wunderbares Klangerlebnis!

Von traditionellen senegalesischen Rhythmen ausgehend, komponiert der Bandleader „Lamp Fall“ eigene Rhythmen, die Giarrmusic, eine faszinierend vielschichtig pulsierende Musik. Der fünfjährige Sohn des Bandleaders begleitete das Konzert mit seinen Tanzeinlagen. Ein bezaubernder Anblick!
Die geplante Modenschau am Samstag und Sonntag fand wegen der Witterungsverhältnisse nicht statt.
Im „Simb“ der Löwe, dem Theaterstück, das auch am dritten Tag des Festivals nach den Trommel- und Tanzworkshops aufgeführt wurde, wurde in der Landessprache Senegals, „Wolof“, gesprochen und in kürzeren Abständen der Verlauf des Geschehens in deutscher Sprache erläutert. Vor allem begeisterten kleine und große Zuschauer den tanzenden, schleichenden, sich rollenden, grimmigen, knurrenden, fauchenden, aber auch gutmütigen, mächtigen Löwen, dessen kunstvolles Kostüm aus unterschiedlichen Fellen seinen ganzen Körper bedeckte und dessen Gesicht in bunten Farben schimmerte.
In der darauffolgenden Beggue Baye Fall Show, in der von allen anwesenden Künstlern westafrikanische Rythmen mit Djembe-, Basstrommeln und Sabar gespielt wurden, wirkte der die drei Tage anwesende bekannte senegalesische Musiker und Tänzer Telly Thioune mit, der die ZuschauerInnen einlud, mit ihm auf der Bühne eine Tanzschrittfolge zu tanzen. Einige Begeisterte für den senegalesischen Tanz ließen sich nicht zweimal bitten und tanzten mit Bravour mit dem Tänzer. Auch Kinder durften danach auf der Bühne zu den zur Bewegung einladenden Rhythmen tanzen.
Das zweite AfrikaFestival Weilimdorf ist auch dieses Mal trotz ungünstigen Witterungsverhältnissen ein erfolgreiches Fest gewesen mit einer Besucheranzahl von 200 bis 300 am Samstag wie am Sonntag. Die positiven Rückmeldungen waren zahlreich. Musik und Kunst diente auch an diesem Festival als Bindeglied zwischen Kulturen und Weltanschauungen.

Wir danken herzlich allen Gästen für Ihre Teilnahme und ihr Interesse. Wir danken den 10 anwesenden Künstlern aus dem Raum Stuttgart und Freiburg für Ihre wunderbaren Darbietungen, wir danken der Jugendhaus GmbH und dem Bürgerverein Giebel-Bergheim für ihre Unterstützung, wir danken den 14 Helfern und Helferinnen für ihre unentbehrliche Hilfe und wir danken für die Förderung des Bezirksamts Weilimdorf mit seinen Beiräten und dem Bau- und Heimstättenverein Stuttgart.
Djarama Yalla


15. – 17. Juli 2014 Sommerfestival der Kulturen

Der Baye Fall e.V. bietet auf dem Sommerfestival der Kulturen auf dem Marktplatz in Stuttgart wieder köstliche senegalesische Speisen an.

Wir sind von Dienstag 15. Juli – Donnerstag 17. Juli da.


Archiv_flyer_bfv2014 klein titel04. – 06. Juli 2014 fand das 3. Baye Fall Festival statt.

Am dritten Baye Fall Festival steht das Leben der Baye Fallys im Mittelpunkt.

Mit Theaterstücken, spirituellem Gesang und Konzerten werden den Zuschauern ein buntes Programm geboten, welches einen Einblick in den Alltag eines Baye Falls geben wird. Dieses Jahr können Kulturinteressierte ein völlig neues Programm erleben, das sich von den allgemein bekannten Afrika Festivals im Wesentlichen durch die spirituellen und kraftvollen Auftritte, der besonderen Kleidung der Baye Fallys und den Theaterstücken „aus dem Alltag der Baye Fall Gemeinschaft“ unterscheidet.

Natürlich kommen die Feinschmecker auch nicht zu kurz. Unsere senegalesischen Köchinnen werden wieder köstliche Speisen zubereiten. Nach dem Essen empfiehlt sich ein heißes Glas Ataya (Grüner Tee) oder den besonders würzigen Kaffee-Touba.

Archiv_flyer_bfv2014 mitte web


flyer festival 2013flyer festival 2013 rückseite

Baye-Fall-Festival 03.-05. August 2012
Berger Festplatz, Unterer Schlossgarten, Stuttgart-Ost
Nach einem Soundcheck und einer faszinierenden Animation der
anwesenden Künstler mit Reggae-Rhythmen, Gesang und afrikanischem Tanz, wurde am Freitagnachmittag die zweite Veranstaltung des Vereins mit spirituellem Gesang „Sam Fall“ eröffnet.
Sam Fall ist eine Meditation in Bewegung mit Trommelrhythmen und Gesang aus dem Senegal. Die Meditierenden singen (auch nächtelang), sich im Kreis gegen den Uhrzeigersinn vorwärts bewegend, im Wiegeschritt, im stampfenden Reigen. Der Kreis steht für die Reise ins Innere: Es gibt keinen Anfang, es gibt kein Ende, es gibt nur das „Eine“.
„La ilaha ill Allah Fall“ schwingt in den Herzen mit und lässt Vibrationen entstehen, die Raum und Zeit überwinden lassen.
Um das Festzelt hatten sieben Kunsthandwerkshändler aus Senegal, Marokko, Südafrika, Ägypten und Togo ihre farbenfrohen Stände aufgebaut. Baye-Fall e.V. war auch mit einem Informationsstand präsent, an dem Perlenschmuck, Tücher, Djembe-Trommeln und bunte T-Shirts mit dem Logo des Vereins zum Kauf angeboten wurden und um Spenden geworben wurde. Die T-Shirts wurden mit der freundlichen Unterstützung der Bürgerstiftung Stuttgart realisiert. Verschiedene Flyer über die Aktivitäten des Vereins sowie von der Bürgerstiftung Stuttgart waren ausgelegt.
Die senegalesischen Köchinnen zauberten täglich unterschiedliche leckere landestypische Speisen mit Reis, Gemüse, Fisch oder Fleisch für das Buffet. Cafe‘ Touba aus dem Senegal und von den Vereinsmitgliedern selbst gebackene Kuchen fanden begeisterte Abnehmer.
Nach einer Jamsession mit senegalesischen Künstlern und Interessierten aus dem Publikum, fanden sich die Künstler zum „Sant“ zusammen. Mit Gesang, Tanz und Trommelrhythmen leben sie ihre Hingabe, Frömmigkeit und Ergebenheit gegenüber dem Höchsten. 3 Musiker, 7 Sänger und Sängerinnen bildeten den Chor und tanzten in rhythmischer Bewegung, einzeln oder synchron zusammen, im Kreis oder in gerader Linie.
Ngoma Mbodji, Veranstalter des Afrika Festivals auf Schloss Mamling, erklärte in einer kurzen Rede dem Publikum die Bedeutung des Begriffs „Baye Fall“:
Baye Fall ist ein philosophischer Begriff aus dem Senegal: Im Einklang sein mit der uns umgebenden Energie durch Hingabe und Arbeit, die einem Gebet gleichkommt. Baye Fall ist, in Frieden zu leben und Frieden zu verbreiten. Der Asket Mame Cheikh Ibrahima Fall, der bis vor knapp über hundert Jahren im Senegal gelebt und gewirkt hat, ist Vorbild.
Zum Abschluss des Tages bot die senegalesische Perkussionsband „Lamp Fall Rythm“ ihr Konzert. Von traditionellen senegalesischen Rhythmen ausgehend, komponiert der Bandleader „Lamp Fall“ eigene Rhythmen. In ihnen vereint sich aus der Vielfalt der Rhythmen und Genren die „Giarrmusic“, eine faszinierend vielschichtig pulsierende Musik. Seine Texte setzen sich mit Positivität, Aktivität, Glauben und Vertrauen auseinander und streifen die Seele. Senegalesische Tänzer und Tänzerinnen verzauberten den Klangfluss in Bewegung mit vielschichtigen symbolischen Gesten. Die fließenden Rhythmen luden zum Zuhören, Zuschauen, zum Genießen und zum Tanzen ein.

Am Samstagvormittag begann das Festival mit Trommelworkshops für Kinder und Erwachsene, die von 3 senegalesischen Musikern geleitet wurden. Tanzworkshops fanden mangels Teilnahme nicht statt.
Nachmittags stand das „Afrika Ballet“ mit 5 Musikern und 6 Tänzer/Innen auf der Bühne, die ein mitreißendes folkloristisches Spektakel darboten, in dem die Mannigfaltigkeit der traditionellen senegalesischen Tänze zum Ausdruck kam. Thema zu dem Stück war die Reintegration von sozial Benachteiligten durch die Aufnahme in die Gemeinschaft und spiritueller Wegweisung.
.„Wir sind gekommen, um glücklich zu sein!“ So empfang „Xaware mit Aidara Seck“ das Publikum. Aidara Seck, Perkussionist und Sänger, wuchs mit traditionellen Rhythmen im Senegal auf und möchte die reiche Musiktradition seines Volkes an andere Menschen und Kulturen weitergeben. Er ist Mitglied in verschiedenen afrikanischen und deutschen Gruppen. Querflöte, Gitarre, Tama, Djembe, Cora und ein Akkordeon verbinden traditionelle und zeitgenössische Elemente aus der Jazz- und Popmusik zu einem farbigen Klangerlebnis.
„Sebastian Thunder & The Hard Ears“, der danach auf der Bühne stand, steht für treibenden energiegeladenen Roots Sound. Der Stuttgarter Sänger und Songwriter ist schon seit Jahren auf Konzerten im Großraum Stuttgart zu hören. Seine Musik ist stark von klassischem Roots geprägt mit Elementen aus Dancehall und modernem Reggae. Sie ist ausgewogen, abwechslungsreich und mitreißend.
„Reggae Baye Fall Vibration mit Lamp Fall“ und „Sebastian Thunder & The Hard Ears“ beendeten den Samstagabend mit einem grandiosen Konzert und einem vielfarbigen Repertoire basierend, auf der gemeinsamen Liebe zur Reggae-Musik und verbunden mit den eigenen musikalischen Wurzeln.
Am Sonntag, dem letzten Tag des Festivals fanden nach den Trommelworkshops zahlreiche improvisierte Animationen mit Perkussion, Gesang und natürlich auch Tanz statt, in dem sich die unbändige Lebendigkeit Afrikas ausdrückt.
„Der Löwe“ („Simb“), ein Tanz-Theater mit“ Aziz Niang + Sabar“ ist ein interaktives Theaterstück mit Perkussion, Tanz und Gesang, das zweimal jährlich zu den traditionellen Veranstaltungen im Senegal gehört. Die Hauptfigur ist ein Löwe. Löwinnen, Tiger und andere Tiere unterstützen den König der Tiere. Wenn diese einen Zuschauer ohne Eintrittskarte
entdecken, wird er dem Löwen gebracht, der mit ihm vor dem Publikum tun und lassen kann, was er will. Es kommt auch vor, dass ein Zuschauer den Löwen dominiert. Dazu ist jedoch die Kenntnis einer besonderen Technik erforderlich … Ein spannendes Theaterstück für große und kleine Leute.
Nachdem die Trommelgruppe des Kulturzentrums „Lamp Fall Rhythm“ das Publikum noch einmal zum Tanzen einlud, berichtete Baye-Fall e.V. über seine Aktivitäten, Visionen und Ziele.

Danach bedankte sich Baye-Fall e.V. für das zahlreiche Publikum – an den drei Festivaltagen haben knapp 1000 Besucher teilgenommen. Baye-Fall e.V. bedankte sich für die Teilnahme der Aussteller und Händler, die das Festival mit ihren bunten Ständen bereichert haben. Der Berger Festplatz war ein optimaler Veranstaltungsort für das Festival.
Ein besonderes Dankeschön galt den 17 Künstler und Künstlerinnen, die aus Italien, Belgien, Frankreich und aus anderen Regionen Deutschlands angereist waren, für ihre fantastischen Darbietungen in Musik, Tanz und Gesang und ihrer alles berührenden Spiritualität.
Ein herzliches Dankeschön an die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer und Helferinnen, die für das gute Gelingen des Festivals beigetragen haben.
Zuletzt vielen Dank an alle Spender und an die Bürgerstiftung Stuttgart für ihre Unterstützung.
Djarama Yalla – Gott sei Dank !


1. Senegal-Stuttgart Festival 24.September 2011

poster ssf 2011
Senegal-Stuttgart-Festival 22. September 2011
Altes Feuerwehrhaus Süd, Möhringer Strasse 56, Stuttgart

Unsere 1. Veranstaltung SENEGAL-STUTTGART FESTIVAL
fand am Samstag, den 24. September 2011 im Alten Feuerwehrhaus Süd in Stuttgart Heslach statt.
Ab 10.30 Uhr standen die Türen für das Publikum offen.
Die nach dem Programm (Flyer) vorgesehenen künstlerischen Darbietungen fanden nahezu pünktlich statt.
Den Trommelkurs und den Tanzkurs leiteten jeweils die senegalesischen Musik- und Tanzlehrer Bara Mbacke und Mame Cheikh Seck.
Interessierte konnten sich dann den Film „Geschichte der Djembe“ anschauen.
Das Tanztheater bot eine Gruppe aus senegalesischen Künstlern dar, die aus Holland, Frankreich, Italien und aus mehreren Regionen Deutschlands angereist waren. Die Themen des Theaters – mit der senegalesischen Tänzerin Mame Giara – die in der senegalesischen Tradition verankert sind, waren „die Nachricht der Trommel“, „traditionelle Medizin“ und „Simb, der Löwe“.
Gegen 19 Uhr spielte dann die senegalesische Trommelgruppe Africafreedrum, Africafreedrum ist eine Gruppe von 7 jungen senegalesischen Musikern und TänzerInnen. Mit ihrem Zauberinstrument erhoffen sie mit Erfolg, sozio-kulturelle Barrieren zwischen den Völkern zu überwinden.
Lamp Fall Rythm, eine senegalesische Percussions-Gruppe aus Stuttgart bot das letzte Konzert an diesem Abend. Ausgehend von der traditionellen senegalesischen Musik komponiert der Bandleader LAMP FALL universelle neue, eigene Rhythmen, die GIAARMUSIC! Es ist eine spirituelle Musik, die aus der Vielfalt aller Rhythmen und Genres entsteht und in der sich jeder Zuhörer wiederfinden kann. Hier ist wahrhaftig der Ursprung zu spüren! Die Gruppe spielt außer auf den Djembe-Trommeln auch auf anderen afrikanischen und modernen Instrumenten. In seinen Texten ruft LAMP FALL zur Positivität, Aktivität, zum Glauben und Vertrauen auf. Sie sind reich an spirituellen Botschaften.
Während der Veranstaltung konnte afrikanisches Kunsthandwerk, wie Schmuck, Kleider, Taschen, Holzfiguren und Trommeln erworben werden.
Die warmen senegalesischen Gerichte, Cafe‘ Touba und Grüner Tee auf senegalesische Art fanden begeisterte Abnehmer.
2 Erzieherinnen standen den Kindern mit Bastelarbeiten, Lesen Schminken u.a. zur Verfügung.
Zirka 150-170 Besucher waren anwesend. Es gab Gelegenheiten für einen regen Austausch über die unterschiedlichen sozialen und kulturellen Begebenheiten, Traditionen und Glaubensrichtungen, während die Spiritualität ein immer wiederkehrendes Thema war.
Die positiven Rückmeldungen des Publikums und via Internet bestätigen, dass unser 1. Senegal-Stuttgart Festival erfolgreich war. Auch der Veranstaltungsort war optimal gewählt.

Für die zahlreichen ehrenamtlichen HelferInnen, die für das gute Gelingen des Festivals beigetragen haben, sind wir dankbar. Ebenso danken wir für die freundliche Unterstützung von allen Spendern, dem Kulturamt Stuttgart und der SEZ.